Credit: Wilderness Safaris_Dana Allen

Warum Afrika das ideale Reiseziel nach dem Lockdown ist

„Travel with Purpose“ – Mit diesem Leitsatz widmet sich Wilderness Safaris seit 37 Jahren der Erhaltung der Wildnis und Tierwelt Afrikas, indem der Ökosafarianbieter lebensverändernde Reisen und Projekte umsetzt.

Durch diese Reisen in die weiten Gebiete Afrikas und in unberührte Wildnis hat das Unternehmen dazu beigetragen, 2,3 Millionen Hektar wertvoller intakter Ökosysteme und biologischer Vielfalt zu erhalten und gleichzeitig die lokalen Gemeinschaften zu unterstützen. Aus diesem Grund freut sich Wilderness Safaris, Gäste zu gegebener Zeit wieder in Afrika willkommen zu heißen und sicherzustellen, dass die restaurativen Safaris sich weiterhin von der neuen Welt des Reisens abheben.

„Wenn die Menschen überdenken, wie sie in Zukunft reisen, glauben wir fest daran, dass der Luxus, viel Platz zu haben und die Möglichkeit, unberührte Wildnisgebiete in Privatsphäre zu erkunden, eine afrikanische Safari zu einer der attraktivsten Reisemöglichkeiten in dieser Zeit machen werden“, so Dave Bennett, Wilderness Safaris MD.

Das Ökotourismus-Modell von Wilderness Safaris konzentriert sich auf ein High-End-Angebot mit geringen Auswirkungen. Das bedeutet, dass die Luxuscamps klein und exklusiv sind, sich in großen unberührten Wildnisgebieten befinden und eine nicht überfüllte Alternative zu vielen anderen Top-Reisezielen der Welt bieten. Die derzeitige Pandemie hat laut Wilderness Safaris erneut verdeutlicht, wie wichtig es ist, die biologische Vielfalt der Erde zu schützen. Afrika ist nicht nur die Heimat der vielfältigsten Megafauna der Welt – hier leben die großen Säugetiere wie Löwen, Elefanten, Giraffen und Gorillas – sondern auch ein Kontinent mit einigen der weitesten und größten verbleibenden natürlichen Lebensräume und einer erstaunlichen Artenvielfalt.

„Dies macht die Umgebung unserer kleinen Camps so einzigartig, dass die Heilkraft der Natur in den wildtierreichen Ökosystemen, in denen wir tätig sind, noch verstärkt wird. Diese unberührten Gebiete bieten unseren Gästen auch die perfekte Gelegenheit, sich wieder mit der Natur, sich selbst und ihren Familien zu verbinden, insbesondere nach dieser Zeit extremer sozialer Distanzierung“, fügt Dave hinzu.

Während die Reisebeschränkungen bestehen, wird Wilderness Safaris weiterhin Initiativen zur Bekämpfung von Wilderei und anderen Projekten zur Erhaltung und Förderung der Gemeinschaft in allen Einsatzregionen unterstützen. Dabei stehen die Sicherheit und Gesundheit seiner Mitarbeiter, Gäste, Regierungspartner und Gemeinden im Mittelpunkt. Sobald diese Beschränkungen aufgehoben werden, freut sich das Unternehmen, seine Gäste wieder willkommen zu heißen. Es wurden umfangreiche neue Richtlinien eingeführt, damit die Besucher sicher sein können, dass ihre Gesundheit und Sicherheit gewährleistet sind – von der Landung in Afrika bis zur gesamten Reise mit Wilderness Safaris.

„Allgemeine Hygiene und Hygiene in Bezug auf Gäste und Mitarbeiter hatten für uns immer oberste Priorität. Im Zuge der Pandemie haben wir unser Konzept diesbezüglich aber noch erweitert“, so Dave. Wilderness Safaris wird ausreichend Masken und Desinfektionsmittel verfügbar haben sowie die Präventionsregeln der WHO anwenden.

„Wir sind dankbar für die fortlaufende Unterstützung unserer Gäste und Reisepartner, damit wir die Projekte für Umweltschutz und die Gemeinschaft weiterhin umsetzen können. Wir hoffen, dass unser exklusives Safari-Angebot und unser kontinuierliches Engagement für Gesundheit und Sicherheit unseren Gästen die Gewissheit geben, dass sie sich wirklich entspannen und die Natur genießen können. Wenn sich die Grenzen wieder öffnen, werden wir sie mit offenen Armen willkommen heißen“, sagt Dave.

Bild-Credit: Wilderness Safaris_Dana Allen