Uganda launcht Touristen-Busse in die Nationalpark

 

Touristen, welche die Perle Afrikas bequem erkunden wollen, sind um eine neue Verkehrsoption reicher: Die Uganda Wildlife Authority (UWA) bietet ab sofort Bus-Transfers in die 10 Nationalparks des Landes an, um diese für Reisende noch leichter erreichbar zu machen.

Frankfurt am Main, 20. November 2018. Reisende in Uganda können die zehn Nationalparks des ostafrikanischen Binnenlandes ab sofort kostengünstig mit dem Bus erreichen: die Touristenbusse verkehren ab/bis Kampala beziehungsweise Entebbe und verbinden so die Hauptstadt Ugandas mit dem Bwindi Nationalpark, dem Kibale Forest Nationalpark sowie den großen Safari-Parks wie der Murchison Falls und der Queen Elizabeth Nationalpark.

Das Busprojekt ist Teil der großangelegten „Tulambule“ Kampagne der Uganda Wildlife Authority und des Uganda Tourism Boards (UTB). Ziel ist es die Touristen auf direktem Wege und ohne Unannehmlichkeiten in die Nationalparks zu bringen und den Binnentourismus in Uganda zu fördern.

Die Busse bieten Komfort und garantieren ein hohes Maß an Sicherheit für die Fahrgäste. Die Flotte besteht derzeit aus fünf modernen Bussen. Vier davon sind Reisebusse mit jeweils 74 Sitzen. Des Weiteren ist ein moderner Doppeldecker-Bus im Einsatz, der über ein offenes Dach zum Sightseeing verfügt.

Weitere Informationen zu Uganda sowie Reiseangebote finden Interessierte auf der deutschsprachigen Website www.visituganda.de.