Tauwetter zwischen Äthiopien und Eritrea

Seit Anfang April ist Abiy Ahmed Premierminister von Äthiopien. Und der 43-Jährige sorgt gleich für eine Annäherung zwischen den bislang verfeindeten Staaten Äthiopien und Eritrea. Ahmed will die umstrittene Entscheidung über den Grenzverlauf akzeptieren und die Stadt Badme Eritrea zuerkennen.

Im Jahr 1998 brach in der Grenzstadt Badme der Eritrea-Äthiopien-Krieg aus. Die bewaffnete Auseinandersetzung dauerte zwei Jahre und forderte etwa 80 000 Menschenleben. Hintergrund des Konflikts war ein unklarer Grenzverlauf. Im Friedensabkommen von Algier von 2000 einigten sich beide Staaten darauf, die Grenzziehung von einer unabhängigen Kommission bestimmen zu lassen. Die „Ethiopian-Eritrean Boundary Commission“ (EEBC) sprach am 13. April 2002 das Gebiet um Badme Eritrea zu. Äthiopien weigerte sich jedoch, den Schiedsspruch anzuerkennen.

Den vollständigen Artikel findet ihr unter https://afrika.info/newsroom/aethiopien-neuer-premier-reicht-eritrea-die-hand/

Von Martin Sturmer