Das Auge der Sahara

Dieses beeindruckende Bild entstand vor rund einem Jahr, am 22. November 2014. Astronauten von der Internationalen Raumstation fotografierten die als „Guelb er Richat“ oder auch „Richat-Struktur“ bekannte Gesteinsformation in der Wüste Mauretaniens vom Weltraum aus.

Selbst aus der großen Entfernung ist die ringförmige Struktur mit einem Durchmesser von etwa 45 Kilometern deutlich zu erkennen. Die Ringe bestehen aus Sedimentgestein und sind nur wenige Meter hoch. Die uralten Ablagerungen stammen aus einer Zeit, lange bevor Dinosaurier auf der Erde lebten. Ihre Entstehung ist aber bis heute nicht vollständig geklärt. Zunächst hielt man das Gebilde für einen Meteoritenkrater. Doch dafür konnten keine Nachweise in Form spezieller Gesteine gefunden werden. Inzwischen ist eine andere Theorie wahrscheinlicher: Die Formation entstand durch geologische Aufwölbungen, verursacht durch eine „verhinderte“ vulkanische Aktivität, und eine anschließende Erosion.

s3 Advertising

Biografische Angaben