Kenia: Grüner Brennstoff aus Wasserhyazinthen

Wasserhyazinthen werden in afrikanischen Seen zunehmend zum Problem. Die Schwimmpflanze, die ihren Ursprung in Südamerika hat, vermehrt sich rasant und überwuchert die Binnengewässer. Durch den Lichtmangel sterben Fische und andere Wasserpflanzen. Außerdem behindern die dicken Hyazinthen-Teppiche die Schifffahrt und die Fischerei.

Ruanda wird zum grünen Vorzeigeland

Die Regierung von Ruanda ist für ihre ehrgeizigen Pläne bekannt. Bis ins Jahr 2050 sollen die CO2-Emissionen auf null reduziert werden. Bereits in den letzten Jahren hat die Regierung unter Paul Kagame drastische Maßnahmen zur Bekämpfung der steigenden Umweltbelastung ergriffen: Im Jahr 2008 wurden Plastiktüten verboten. In der Recyclinganlage Enviroserve Rwanda wird Elektroschrott wiederverwertet. Und der Bugesera International Airport soll nach seiner Fertigstellung im Jahr 2020 der erste grüne Flughafen in Afrika sein.

Safariurlaub für die ganze Familie

Mit Wilderness Safaris spielerisch Afrikas Wildnis entdecken

Johannesburg, Januar 2019: Noch mehr Abenteuer in der Wildnis – bekannt für seine nachhaltigen und familienfreundlichen Safariurlaube, freut sich Wilderness Safaris, Afrikas führendes Ökosafariunternehmen, nun auch in der Sambesi-Region von Botswana, Sambia und Simbabwe das Bush Buddy Programm anzubieten. Damit erweitert Wilderness sein Angebot, das Kinder in die afrikanische Wildnis mitnimmt und ihnen auf spielerische Art und unter professioneller Aufsicht die Natur und ihre Besonderheiten näherbringt. Neben dem neuen Angebot begeistern die Bush Buddies bereits in zahlreichen Familien-Camps in Namibia, Botswana, Sambia und Simbabwe.