Erneuerbare Energien auf dem Vormarsch


Von Biogas über Geothermie bis hin zu gigantischen Photovoltaikanlagen – aus vielen afrikanischen Ländern gibt es beeindruckende Fortschritte auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien zu vermelden. Laut der internationalen Agentur IRENA könnte die installierte Kapazität erneuerbarer Energien in Afrika bis zum Jahr 2030 um 290 Prozent steigen. Zum Vergleich: Für Asien und Lateinamerika werden Steigerungsraten von 161 Prozent bzw. 43 Prozent prognostiziert.

In Senegal wird zum Beispiel massiv in die Anschaffung von Biogas-Fermentern investiert, um der Bevölkerung einen schnellen Zugang zu sauberer Energie zu ermöglichen. In Mauritius werden Technologien zur Wärmerückgewinnung eingesetzt, die in Industrieanlagen die Abwärme von Gasen zur Erhitzung des Speisewassers nutzen.

Den vollständigen Artikel findet ihr unter https://afrika.info/newsroom/afrika-erfolge-im-kampf-gegen-den-klimawandel/

Von Martin Sturmer

Infrastruktur-Boom sorgt für Jobs

Das südliche Afrika erlebt derzeit einen wahren Bauboom. In fast allen Staaten wurden Großprojekte in Angriff genommen, die der Region einen enormen Modernisierungsschub verleihen könnten.

Gigantische Wasserkraftwerke wie die Laúca-Talsperre in Angola oder der Kariba-Damm in Simbabwe sollen den wachsenden Hunger nach Energie stillen. Die Maputo-Katembe-Brücke in Mosambik wird nach ihrer Fertigstellung mit drei Kilometern die längste Hängebrücke Afrikas sein. Seit 2007 ist das Straßennetz im südlichen Afrika im Schnitt um 7 500 Kilometer pro Jahr gewachsen.