Namibia: Die Wanderung der Kupferhaie

In den Sommermonaten ziehen schwangere Kupferhaiweibchen in die Küstengewässer bei Swakopmund, wo sie ihre Jungen gebären. Die Männchen wandern bereits kurze Zeit vorher dorthin, um sich später mit den Weibchen zu paaren. Angler hatten jahrelang beobachtet, dass zu bestimmten Zeiten große Kupferhaie (Carcharhinus brachyurus), auch Bronzehai und in Namibia „Bronzy“ genannt, an der Küste bei Swakopmund und weiter nördlich vorkommen.

In den Wintermonaten sind meist weniger Haie dieser Art vor Ort und wenn, dann fast nur Jungfische. Mit Peilsendern und Markierungen konnte bewiesen werden, dass Namibias Kupferhaie in angolanische Gewässer zur Baia dos Tigres, eine geschützte Bucht an der südangolanischen Küste, ziehen und im Sommer wieder nach Süden an der gesamten Küste entlang bis nach Swakopmund wandern. Die Baia dos Tigres liegt etwa 50 Kilometer nördlich der Kunene-Mündung und rund 700 km nördlich von Swakopmund.

Kupferhaie haben Forschungen zufolge eine Lebenserwartung von knapp 30 Jahren. Sie werden mit etwa 20 Jahren geschlechtsreif und sind eine der am langsamsten wachsenden Hai-Arten. Sie können bis zu 2,90 m lang werden und ein Gewicht von 170 Kilogramm erreichen. Ein Weibchen gebärt nach einer Tragzeit von zwölf Monaten durchschnittlich 16 Jungtiere. Das bedeutet, dass ein ausgewachsenes Weibchen insgesamt etwa 160 Junge bekommt. Diese geringe Zahl beunruhigt Experten, da sie bedeutet, dass Kupferhaie in bestimmten Gebieten sehr schnell ausgerottet werden könnten.

Vollständiger Artikel unter:

https://namibiafocus.com/kupferhai-zur-geburt-und-paarung-nach-swakopmund/