50 Jahre Unabhängigkeit: König benennt Swasiland um

Am 6. September feierte Swasiland seine 50-jährige Unabhängigkeit. Bereits im April hatte König Mswati III. angekündigt, das Land umzubenennen und ihm seinen alten Namen „eSwatini“ zurückzugeben. Damit „wolle er ein Relikt der Kolonialzeit beseitigen“, wird Mswati in einem Bericht der Deutschen Welle zitiert, denn die bisherige Bezeichnung „Swasiland“ geht auf die Kolonialzeit zurück. Der Name „eSwatini“ sei in der Bevölkerung „schon immer benutzt worden“, heißt es in dem Artikel weiter, daher seien viele mit der Umbenennung einverstanden. Auch Staaten wie Simbabwe (vormals Rhodesien) und Burkina Faso (Obervolta) hatten ihre Namen geändert, um nach der Kolonialzeit neu zu beginnen.

Kritiker bemängeln, dass die Namensänderung hohe Kosten mit sich ziehen werde. Dokumente, zum Beispiel sämtliche Reisepässe, müssen geändert werden. Behörden und Firmen, die den Ausdruck „Swasiland“ beinhalten – dazu gehört auch die nationale Fluggesellschaft „Swaziland Airlink“ –, müssen umbenannt werden. Das alles kostet Geld, das an anderer Stelle dringender gebraucht würde. Schließlich gehört eSwatini zu den ärmsten Ländern der Welt.

Das Auswärtige Amt hat die neue Bezeichnung „eSwatini“ bereits übernommen, ebenso die Vereinten Nationen.