• NAMIBIA

    Namibia

  • SÜDAFRIKA

    SÜDAFRIKA

  • BOTSWANA

    BOTSWANA

  • Kenia

    Kenia

  • UGANDA

    UGANDA

  • MAROKKO

    MAROKKO

Die besten Instagram-Spots in Südafrika – Der grünste Canyon der Welt

Die besten Instagram-Spots in Südafrika – Der grünste Canyon der Welt

Er ist der drittgrößte Canyon der Welt und sicher der grünste seiner Art: Südafrikas berühmteste Schlucht liegt in der Provinz Mpumalanga und eröffnet Besuchern einige der spektakulärsten Panoramen des Landes. Zwischen nebligen Berggipfeln und den grünen Hügeln des Flachlandes ist Reisenden ein unvergessliches Naturerlebnis garantiert. Weitere Instagram-Spots in Mpumalanga: God’s Window und die Bourke’s Luck Potholes.

Die besten Instagram-Spots in Südafrika

Die besten Instagram-Spots in Südafrika

Südafrika zählt zu den fünf besten Instagram-Destinationen weltweit. Das besagt die Umfrage „The 50 Most Instagrammable Places In The World 2019“ des Reiseportals Big 7 Travel. Und das nicht ohne Grund: neben dem warmen Licht der südafrikanischen Sonne wartet das Land mit einem Mix aus Wildlife, unvergleichlichen Naturwundern und coolem Lifestyle auf. Vom Strand bis ins Landesinnere ist die Regenbogennation ein Ort voller Farbe und Lebendigkeit.

Neun Spitzmaulnashörner in beispielhafter Aktion nach Singita Grumeti in Tansania umgesiedelt

Neun Spitzmaulnashörner in beispielhafter Aktion nach Singita Grumeti in Tansania umgesiedelt

Eine neue Heimat haben seit dem 10. September neun Spitzmaulnashörner – eine akut vom Aussterben bedrohte Art: Im Rahmen einer beispielhaften Aktion des Grumeti Fund gemeinsam mit der Tanzanian Wildlife Management Authority

AKTUELLES AUS UND ÜBER AFRIKA

  • Botswana ist in diesem Jahr offizielles Partnerland auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB), die vom 8. bis 12. März 2017 in Berlin stattfindet.

  • Afrikas größtes Reservat und Weltnaturerbe Selous soll nach dem Willen der tansanischen Regierung im großen Stil kahlgeschlagen werden. Auf rund 1.500 Quadratkilometern, was in etwa der doppelten Fläche Berlins entspricht, sollen über 2,6 Millionen Bäume gefällt werden. Laut WWF wäre das ökologisch besonders wertvolle Zentrum des Reservats entlang des Rufiji-Flusses damit quasi vollständig entwaldet. Wie aus offiziellen Dokumenten hervorgeht, hat die Forstbehörde des ostafrikanischen Landes einen Bieterwettbewerb für die Abholzung ins Leben gerufen. Bis Mittwochvormittag, den 16. Mai 2018 waren Unternehmen aufgerufen, ihre Gebote einzureichen.

  • Südafrika bietet für Astronomie-Interessierte, Naturliebhaber und Romantiker ein ganz besonderes Schauspiel: weites Land, hohe Berge und wolkenfreie Areale weit entfernt von den dicht besiedelten Städten ermöglichen ein ungetrübtes Sternen-Erlebnis. Gerade für europäische Astro-Touristen bietet der Sternenhimmel der südlichen Hemisphäre einen atemberaubenden Ausblick.

  • Jinja ist Ugandas zweitgrößte Stadt mit ca. 120.000 Einwohnern und liegt direkt am Victoriasee. Weltberühmt wurde der Ort 1862, als der Forscher John Speke den Austritt des Nils aus dem See fand.

  • Johannesburg, Mai 2019: Mitte Juni 2019 wird das neu gebaute Jao Camp von Wilderness Safaris eröffnen und wie auch schon sein Vorgänger erheblichen Einfluss auf den Erhalt des Artenreichtums im Okavango Delta in Botswana nehmen. Das Herzstück des Camps bildet das neue Centre of Knowledge Museum, das einem kleinen Smithsonian-Institut nahekommt. Das Museum bietet eine ideale Plattform, um Gäste über die botanische Geschichte der Region aufzuklären sowie einen erstklassigen Forschungskomplex, in dem sich Gäste mit Experten und Wissenschaftlern austauschen können.

  • Wer unter Kreuzfahrten nicht grellbunte Kindergeburtstage in überdimensionierten Vergnügungsparks versteht, sondern an Landschaften, Kulturen und Begegnungen mit Menschen und Tieren vor Ort interessiert ist, der wird im neuen Schiffsreisen-Katalog 2019 von Lernidee fündig.

  • Auf der zweiten nationalen Landkonferenz haben die über 800 Delegierten Anfang Oktober 2018 in friedlicher Atmosphäre entscheidende Änderungen für die Landreform beschlossen – alles im Rahmen der Gesetze. Das in der Verfassung verankerte Grundrecht auf Besitz bleibt im Prinzip bestehen, jedoch dürfen Ausländer zukünftig keine privaten Immobilien mehr in Namibia besitzen. Namibische Staatsbürger dürfen in Zukunft nur eine einzige Farm besitzen. Bevölkerungsgruppen, die während der deutschen Kolonialzeit und der jahrzehntelangen südafrikanischen Fremdherrschaft Land verloren haben, sollen nun bei Ansiedlungsprogrammen bevorzugt werden. Präsident Hage Geingob hat weißen namibischen Staatsbürgern versichert, dass sie „sicher und willkommen“ in Namibia seien und sich „nicht schuldig für die koloniale und rassistische Brutalität der Vergangenheit fühlen müssen“.

    Vollständige Meldung unter:

    https://namibiafocus.com/namibias-landreform-nimmt-tempo-auf/

  • Thanda Safari stellt erste eigene Online-Klangbibliothek vor
    KwaZulu Natal/München, Oktober 2019: Welche Geräusche macht eine Gepardenmutter, wenn sie ihre Jungen ruft? Oder ein weißes Nashorn beim Weiden? Und wie hört es sich an, wenn ein Schakal seine Ankunft verkündet? Interessierte Gäste des nachhaltigen Tourismusunternehmens Thanda Safari können ab sofort in der neuen Online-Klangbibliothek „Sounds of Thanda Safari“ wilde Tiere in ihrer natürlichen Umgebung im südafrikanischen Zululand belauschen.

    Sieben verschiedenen Tierarten lauschen
    Die neue Online Klang-Bibliothek von Thanda Safari enthält Aufnahmen von sieben verschiedenen Tierarten – neben den bereits genannten, sind unter ihnen auch Kapturteltauben, weibliche und männliche Elefanten, Löwen und sogenannte Blutschnabelweber aus der Gattung der Singvögel vertreten. Die Aufnahmen werden jeweils begleitet von einem humorvoll-beschreibenden Prosatext und einem schönen Foto des Tieres. Thanda Safari plant bereits die Sammlung an Tiergeräuschaufnahmen in Zukunft noch deutlich zu erweitern.

    Auf den Spuren der afrikanischen Tierwelt
    Obwohl es eine Vielzahl an wilden Tieren gibt, die täglich die afrikanische Wildnis durchstreifen, war es für den deutschen Wildfotografen von Thanda Safari und „Klangfänger“ Christian Sperka eine Herausforderung, entsprechende Tonaufnahmen für die neue Klangbibliothek einzufangen. Er musste sehr behutsam vorgehen und stets vermeiden, die empfindliche Tierwelt zu stören. Das Unterfangen wurde zusätzlich erschwert, da Mikrofone eine wesentliche kürzere Reichweite als Kameralinsen haben und der Bewegungsfreiraum von Christian Sperka deshalb stark eingeschränkt war.

    www.thandasafari.co.za

  • Das Naturreservat Ghaub in den zerklüfteten Otavi-Bergen gehört zu den fruchtbarsten Regionen Namibias. Wasser gibt es im Überfluss, der Boden ist mineralreich und die Temperaturen sind günstig. Diese natürlichen Vorzüge möchte Ghaub nun für die Produktion von Obst und Gemüse aus eigenem Anbau nutzen.

  • Der kenianische Lehrer und Franziskanermönch Peter Tabichi hat den mit einer Million US-Dollar dotierten „Global Teacher Prize“ der Varkey Foundation gewonnen. Tabichi ist der erste Afrikaner, der die begehrte Auszeichnung „Bester Lehrer der Welt“ entgegennehmen konnte.